Immer live dabei

hier bloggen Teilnehmer des Marsches zu Themen rund um das Thema Caracallafeldzug 2013

Patrouille am Limes, Teil I
Von Ralf, geschrieben am Montag, 15. April 2013 um 09:51 Uhr

Der 1. Kontakt – mit Strecke und Leuten

Früh übt sich, wer fit für den langen Marsch sein will. Deshalb haben sich die Kommilitonen Flavius und Lucius in (fast) voller Ausrüstung bei Rainau auf den Weg gemacht und sind vom Limeswachtturm 12/77 im Mahdholz bis nach Dalkingen ans Limestor und zurück patrouilliert, geschätzt 8 km. Die Knochen & Muskeln tun schon nicht mehr weh, denn alles wird jetzt schon optimal geschultert. Die Resonanz bei den Passanten war groß: Von Familien mit Kindern, einer Gruppe Schülerinnen, Besuchern am Limestor jeder Altersgrup-pe, Joggern, Radfahrern und dem diensthabenden Limes-Cicerone am Limestor.

Nur ein fast unverzeihlicher Fehler unterlief den beiden: Keiner hatte eine Lanze dabei. Nicht auszudenken, wenn die Germanen nicht so friedlich gewesen wären …. Zum Glück ist diesmal alles nochmal gut gegangen.

About

Interessierte Freizeitrömer stellen in einer spektakulären Aktion den Feldzug des römischen Kaisers Caracalla nach und marschieren mit wissenschaftlicher Betreuung und nur mit historisch belegter Mittel die Strecke von Aalen bis Osterburken.

Credits

Studio Orange WalheimREDAXO