Immer live dabei

hier bloggen Teilnehmer des Marsches zu Themen rund um das Thema Caracallafeldzug 2013

Marschtagebuch des Centurios (2)
Von Marcus, geschrieben am Sonntag, 18. August 2013 um 20:29 Uhr

Mitten im Feindesland

Am heutigen Tage übertrat der Numerus den Limes beim Limestor in Dalkingen. Mit einer erneuten Kaiser- und Statthalterrede wurde die Truppe wiederum auf ihr kriegswichtiges Ziel eingeschworen.

Mit einer offiziellen Kriegserklärung, die durch einen rituellen Speerwurf begannen wurde, wurde aus dem Feldzug ein Bellum Iustum.

Die Wildheit des germanischen Landes erwies sich bald, als der Flussübergang, nur mit einem Steg bebaut war. Wäre diese Brücke auf römischer Seite gebaut worden, wäre bestimmt eine 2 spurige Brücke gebaut worden.

Die Zivilbevölkerung erweist sich bisher als romfreundlich gesinnt und begrüsste die Truppe mit einer eiskalten Servisia. Die Truppe schlägt sich wacker und kam heute zügiger und straffer voran. Wobei die Blasenbildung weiter, wie die Truppe, voranschreitet.
Die Reiterei hatte mit den unwegsamen Gelände weniger zurecht und werden eventuell später wieder dazu stoßen.

Der morgige Tag wird uns hoffentlich wieder in zivilisierten Gegenden führen. Aber man wird sehen. Es gilt weiterzumarschieren und den Ruhm Roms den Barabaren zu bringen.

About

Interessierte Freizeitrömer stellen in einer spektakulären Aktion den Feldzug des römischen Kaisers Caracalla nach und marschieren mit wissenschaftlicher Betreuung und nur mit historisch belegter Mittel die Strecke von Aalen bis Osterburken.

Credits

Studio Orange WalheimREDAXO